Pfefferspraykurs in Thun

Pfefferspray Kurs in Thun

Pfefferspray Kurs in Thun

Wissen Sie wie den Spray im Notfall richtig einzusetzen?
Wir zeigen Ihnen gerne wie!

Es finden keine Veranstaltungen statt!

Pfefferspraykurs in Thun
Wir zeigen Ihnen wie Sie sicherer unterwegs sind. Selbstschutz Schulung
Sie werden instruiert, wie Sie sich in Problem Situationen besser schützen können.
Treffer- und Situations- Schulung mit reichlich Trainings Sprays.
Infos zu Recht und Gesetz.

Fragen / Anmeldung Zurück zum Blog

Pfefferspray Kurs in Thun

  • Theorie über Pfefferspray -nur das notwendigste-
  • Rechtliche Aspekte -Notwehr und Notstandsrecht
  • Handhabung des Pfeffersprays Demo diverser Spray- Grössen -Inhalte und Output
  • Tragweisen für Privat und Einsatzkräfte
  • Ziehen und erfolgsversprechende Anwendung (Übungen mit Trainings-Sprays)
  • Bewegen vor und beim Einsatz des Pfeffersprays (Übungen mit Trainings-Sprays)
  • Kommunikation, Deeskalation, Taktik und zielgerichteter Einsatz
  • Taktik und zielgerichteter Einsatz des Abwehrmittels aus der Bewegung
  • Die Wirkung des Pfefferspray bei erfolgreichem Einsatz
  • Verhältnismäßigkeit für den Einsatzes des Pfeffersprays
  • Situationsschulung und Einsatz des Abwehrmittels (mit Trainings-Sprays)
  • Verhalten nach einem Pfefferspray-Einsatz zum weiteren Eigenschutz
  • Betreuung nach dem Einsatz (für Einsatzkräfte)

 

Der Pfefferspray

Pfefferspray Kurs in Thun. Der Pfefferspray nutzt als Wirkstoffe Naturprodukte, die auch in Nahrungsmitteln enthalten sind. Der Extrakt aus verschiedenen Pflanzen oder Früchten mit der Bezeichnung Oleoresin Capsicum (OC) findet sich zum Beispiel in Paprika, Cayenne- oder Chili-Pfeffer. OC ist für die zur Reizung der Schleimhäute führenden Schärfe verantwortlich.

Molekulare Wirkungsweise
Alle Capsaicinoide haben den Vanilloiden Ring, das Amid und eine lange lipophile Kette. Das Capsaicin von Paprika oder Chili aktiviert dieselben biochemischen Wege, wie ein Mund voll heisser Kartoffeln, den Vanilloid- oder Capsaicin-Rezeptor. Die Rezeptoren der Ca2+-Kanäle werden aktiviert, womit sich ein Nervenpotential ausbildet. Die Thermorezeptoren VR-1 warm (Vanilloid Receptor), und VRL-1 für heiss und Capsaicin arbeiten im Temperaturbereich: >43°C (warm) und > 50°C (heiss). Diese Thermorezeptoren kommen auf der Körperoberfläche in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Die hitze­gesteuerten Kanäle können chemisch durch Bindung von Capsaicin bei normalen Temperaturen (37 oC) geöffnet werden. Sie werden deshalb als Capsaicin-Rezeptoren bezeichnet. Nicht zu Unrecht nennt man scharf gewürzte Speisen „hot“ oder „heiss“. Die Ausschüttung von Substanz-P (Neurotransmitter) führt akut zu einer Membran-Depolarisierung.

Symptome am Körper
Bei Augenkontakt kommt es zu sofortigem Lidschluss durch heftige Schmerzen und Anschwellen der Bindehäute, sowie heftigem Tränenfluss. Getroffene Menschen sehen schlagartig nichts mehr und sind wegen der Schmerzen sofort kampfunfähig. Träger von Kontaktlinsen können vermehrte Reaktionen zeigen, weil sich zwischen der Kontaktlinse und der Hornhaut ein Wirkstoffdepot entwickeln kann. Vereinzelt kann es zu einer Schädigung der Hornhaut kommen, die jedoch folgenlos verheilt.

Es finden keine Veranstaltungen statt!
Aktuelles Angebot Zurück zum Blog